FAQs

CBD wird immer beliebter. Dementsprechend häufen sich die Fragen zu diesem Thema.

Kontaktieren Sie uns!

Wir sind auch hier um zu helfen.

Diese  Fragen zu CBD werden am uns am meisten gestellt – wofür steht CBD?
Die drei Buchstaben stehen für das Wort
CannaBiDiol.

Cannabidiol ist ein sogenanntes Cannabinoid. Überraschenderweise finden sich mehr als 100 verschiedene Arten von Cannabinoiden in der weiblichen Cannabispflanze!

CBD stammt zwar aus Cannabis, jedoch nicht aus Marihuana.
Warum ist der Unterschied Anfangs verwirrend? CBD und Marihuana stammen beide aus der Cannabispflanze. Dazu verschiedene Hanfsorten genutzt. Für die CBD Gewinnung wird Nutzhanf (Faserhanf, Industriehanf) verwendet, der einen hohen CBD- und einen sehr geringen (weniger als 0,2%) THC-Gehalt aufweist. Deshalb wirkt es nicht berauschend.

Ja, CBD ist legal. CBD-Produkte dürfen konsumiert werden, wenn sie weniger als 0,2% THC enthalten. CBD ist nicht berauschend und macht auch nicht süchtig, es ist legal und unterliegt nicht dem Suchtmittelgesetz.

Vom störenden Etikett „Suchtmittel“ spricht CBD eine ganz andere Gruppe an. Die medizinischen Wirkungen von CBD stehen im Vordergrund, nicht der Wunsch „high“ zu werden.

  • Bezeichnung am Etikett:
    Suchen Sie am Etikett nach Begriffen wie CBDCannabinoiden oder Hanfextrakt. Dies bedeutet, dass das Produkt tatsächlich CBD enthält. Ebenso muss die Menge CBD in mg/ml ersichtlich sein.
  • Herstellung:
    Die CO2-Extraktion ist ebenfalls ein sicheres Qualitätsmerkmal
  • Anbau des Hanfs:
    Ist das Pflanzenmaterial frei von Pestiziden, Herbiziden, Schwermetallen?
  • Qualitätsmerkmal: Vollspektrum CBD
    Beim Kauf von CBD-Produkten empfiehlt es sich, auf den Begriff Vollspektrum CBD zu achten. Darunter versteht man Extrakte, die neben reinem CBD wichtige sekundäre Pflanzenwirkstoffe enthalten.
CBD besitzt, aus medizinischer Sicht betrachtet, durchaus Bedeutung. 2 Medikamente mit CBD sind in der EU bereits zugelassen. Das eine gegen Schmerzen bei MS, das andere gegen Epilepsie bei Kindern. Zusätzlich untersuchen Wissenschaftler derzeit in Studien unter anderem mögliche therapeutische Wirkungen gegen Angststörungen, Schlafstörungen, Übelkeit, Depression und sogar Krebs.

Einfach herunterschlucken? Vor dem Essen? Danach? In Form von Tropfen oder lieber Kapseln?

CBD wird am besten über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Am schnellsten wirkt ein CBD-Öl, wenn man es über die Zunge tropft.
Es ist egal, ob Sie CBD auf leeren Magen oder zum Essen einnehmen.
Bei vollem Magen dauert es etwas länger, bis die Resultate eintreten.

Oft taucht immer wieder die Frage auf, ob man nach CBD Autofahren darf.

Die Antwort lautet JA“! Der Führerschein ist wegen CBD nicht in Gefahr. CBD macht nicht führt zu keinen Rauschzuständen. Deshalb beeinflusst es auch nicht die Fahrtüchtigkeit und ist legal. Der Drogentest schlägt nicht an.

Nachdem Sie jetzt so viele Antworten auf Ihre Fragen zu CBD erhalten haben, wollen Sie vielleicht wissen, ob Sie CBD Öl bei Amazon kaufen können.

Wenn Sie “CBD” in die Suche eingeben, tauchen Produkte auf?
Sie sollten darauf achten das es echte CBD Produkte sind,

Woher weiß man, dass man es mit einem gefälschten CBD-Öl zu tun hat?
Der Preis und die Konzentration geben Auskunft.

    • Sie können auf die Webseite gehen und sich genau über die Inhalte informieren.
    • Konzentration: 25.000 mg werden versprochen? Lassen Sie sich nicht täuschen – echtes CBD ist in Konzentrationen zwischen 50 mg und 3000 mg pro 10 ml erhältlich.

       

CBD für Tiere! Ganz wichtig es soll Terpenen frei sein. Terpene gehen den Tieren sehr stark auf die Leber.

Haustiere können auch all die natürlichen Vorteile spüren, die CBD zu bieten hat.  Viele berichteten uns, wie CBD-Öl bei Stress, asozialem Verhalten, Entzündungen oder zur Gelenkunterstützung geholfen hat!

Aufrufe: 39

top